201-12023 Spuren jüdischen Lebens in Werther Aktionen gegen das Judentum 1933 bis 1938

Beginn Do., 23.04.2020, 18:30 - 20:00 Uhr
Status Plätze frei
Kursgebühr 3,00 € (Ermäßigung: 3,00 €)
Dauer 1 Termin
Kursleitung Arbeitskreis Spuren jüdischen Lebens in Werther

Mit der Entmachtung des Reichstages und der Etablierung eines totalitären Regimes im März 1933 beginnt eine Serie von gesetzlichen Bestimmungen, mit denen die seit 1865 bestehende rechtliche Gleichstellung der jüdischen Bevölkerung systematisch rückgängig und der "legalisierte" Zugriff auf jüdische Vermögen möglich gemacht wird. Parallel zur Entrechtung und Enteignung finden ständig bestens organisierte, oft aber auch spontane antisemitische Übergriffe statt. Sie werden in den Zeitzeugengesprächen dokumentiert, die der Arbeitskreis seit 2009 mit Wertheranerinnen und Wertheranern geführt hat und mit denen die Teilnehmer*innen des Kurses sich intensiv beschäftigen können.
In der Teilnahmegebühr ist die Broschüre "Spuren. Jüdisches Leben in Werther" enthalten.




Ausschnitt aus dem Schutzbrief vom 30.06.1703, Quelle: Geheimes Staatsarchiv Berlin (Ausschnitt aus dem Schutzbrief vom 30.06.1703, Quelle: Geheimes Staatsarchiv Berlin)

Kursort

Werther, Haus Werther, Konferenzraum (Raum 1)

Schloßstr. 36
33824 Werther

Termine

Datum
23.04.2020
Uhrzeit
18:30 - 20:00 Uhr
Ort
Schloßstr. 36, Werther, Haus Werther, Konferenzraum (Raum 1)